Männer haben es meistens leicht und brauchen beim Sex keine besonderen Stellung, um den Höhepunkt zu erreichen.

Bei uns Frauen kann sich das allerdings etwas schwieriger gestalten und wir brauchen oft intensive Stellungen, um unser Ziel zu erreichen. Jeder Frau gefällt etwas anderes, doch grundlegend sind wir alle sehr ähnlich gebaut.

Deshalb folgen hier ein paar besonders intensive Stellungen, die Dir beim Verführen eines Mannes, garantiert zum Orgasmus verhelfen.

 

Intensive Stellungen #1: Missionarsstellung

Intensive Stellungen müssen nicht besonders einfallsreich sein. Bei der Missionarsstellung zum Beispiel, liegst Du auf dem Rücken und der Mann liegt oben und übernimmt die meiste Arbeit.

Obwohl sie sehr traditionell ist und von vielen als langweilig empfunden wird, ist sie effektiv. Du wirst nicht nur vaginal, sondern auch klitoral stimuliert und die klitorale Penetration kombiniert mit der vaginalen ist das, was die meisten Frauen zum Höhepunkt bringt.

Zudem kannst Dich Du von unten ganz bequem selbst so bewegen, wie es für Dich am angenehmsten ist. Die besten Stellungen sind oft die einfachsten und intensive Stellungen verlangen der Frau nicht immer unbedingt viel Arbeit ab.

 

Intensive Stellungen #2: Wiener Auster

Ein weiterer Beweis dafür, dass die besten Stellungen nicht super ausgefallen sein müssen, ist die Wiener Auster.

Du kannst direkt aus der Missionarsstellung in diese übergehen, indem Du Deine Beine hinter dem Kopf des Partners verschränkst.

Der Mann stützt sein gesamtes Gewicht auf Deine Beine, was nach einer Weile anstrengend werden kann. In diesem Fall kann er Dich ein bisschen entlasten, indem er sich nach hinten lehnt und Deine Beine in die Höhe spreizt.

So dringt er sehr tief ein und eine klitorale Penetration durch Deine eigene Hand ist möglich. Intensive Stellungen haben nämlich meist den Vorteil, dass die Frau sich selbst stimulieren kann.

Deine eigenen Bewegungen werden hier eingeschränkt und Du kannst ihm den Großteil der Arbeit überlassen.

Intensive Stellungen

Intensive Stellungen #3: Umgedrehter Reiter

Während die besten Stellungen für ein verliebtes Pärchen oft die sind, bei denen man sich ins Gesicht sehen kann, können besonders intensive Stellungen von diesem Faktor abweichen.

Bei dieser Stellung liegt er unten und Du setzt Dich umgekehrt auf ihn. Nun kannst Du Dich vollkommen austoben, ohne auf Dein Gesicht zu achten.

Denn, ganz ehrlich, Frauen haben oft ihren Gesichtsausdruck im Hinterkopf, was sie manchmal am vollen Genuss hindert.

Zusätzlich kannst Du Dich unbeobachtet selbst mit der Hand stimulieren, während er Deine Rückansicht genießen kann. Natürlich benötigst Du hier ein bisschen Überwindung. Uns Frauen kann es oftmals unangenehm sein, uns absolut offen zu präsentieren und in dieser Position sieht er die Rückansicht völlig frei und aus extremer Nähe.

Doch Du darfst nicht vergessen, dass Du hier die absolute Kontrolle hast und völlig frei alles bestimmen kannst.

Das ist nicht nur für Dich prickelnd, sondern auch für ihn. Wenn Du dennoch etwas weniger von Dir zeigen möchtest, da Du Dich sonst zu unwohl fühlst, kann er sich auch setzen und Du kannst Dich mit einer oder beiden Händen auf seinen Knien abstützen.

Der Effekt bleibt gleich, doch er sieht mehr von Deinem Rücken, als von Deinem Po, was am Anfang vielleicht weniger Schamesröte in Dein Gesicht treibt.

 

Intensive Stellungen #4: Yoga für Anfänger

Laut bestimmter Filmchen sind die besten Stellungen für Männer von hinten und im Stehen.

Für Frauen zählen diese oft nicht als besonders intensive Stellungen, da der Mann nicht so tief eindringen kann. Doch man kann weniger intensive in intensive Stellungen umwandeln, wenn man ein bisschen mit ihnen spielt.

Stell Dich hin und versuche Dich so weit nach vorne zu beugen wie möglich. Am Besten wäre es, wenn Du mit den Händen zum Boden kommst und er so in Dich eindringen kann.

Wenn das zu schwierig ist, kannst Du die Hände zunächst auch auf dem Bett, einem niedrigen Tisch oder Stuhl abstützen. Hier musst Du Deinem Partner vertrauen, dass er Dich festhält, da Du sonst leicht das Gleichgewicht verlierst.

Doch dieses Vertrauen ist es definitiv wert. In dieser Position kann der Mann Dich mit einer Hand halten und mit der anderen stimulieren, oder Du kannst es mit der eigenen Hand versuchen.

Je nachdem, wie sicher Dein Stand ist. Das klingt jetzt alles ein bisschen nach Yoga und extremer Gelenkigkeit, doch bei viel Bewegung werden auch die Muskeln warm und diese Position sollte Dir im Laufe des Liebesspiels immer leichter fallen.

 

Intensive Stellungen #5: Halb Hund, halb Löffel

Hier ist ein weiteres Beispiel für intensive Stellungen. Leg Dich auf die Seite und stütz Dich mit dem unteren Arm ab.

Der Mann kniet sich hinter Dich, greift Dein oberes, ausgestrecktes Bein und hebt es so an, dass er in Dich eindringen kann. Die besten Stellungen binden den G-Punkt mit ein, welcher hierdurch am wahrscheinlichsten penetriert wird.

Der Vorteil ist, wie bei vielen anderen Beispielen für intensive Stellungen, dass auch hier die Hände des Partners und von Dir selbst auf Wanderschaft gehen und zusätzlich stimulieren können. Zudem liegst Du und musst Dich nicht sonderlich anstrengen, kannst jede Berührung und Emotion also vollkommen auskosten.

Körperliche Nähe fehlt hier auch nicht, denn Dein Partner ist direkt hinter Dir und ganz nah bei Dir. Ihr teilt einen intensiven und intimen Moment in unmittelbarer Nähe zueinander.